Ein Plus für die Minis?

Wie die Königinnen nach der Begattung bis zur Jungvolkbildung im Juli aufbewahren? Diese Frage beschäftigte mich schon ein Weile. Bisher habe ich meine Königinnen im Mai nach dem Schlupf in kleinen Begattungsvölkchen im Kielerbegattungskasten gehalten. So weit so gut. Nun habe ich aber meine Betriebsweise dahin ausgelegt, dass ich meine Jungvölker nur über Kunstschwärme bilde. Dieses im Idealfall bei der letzten Honigernte im Juli.

Bisher hieß es dann, die Begattungsvölkchen immer wieder schröpfen, um ein Abschwärmen bis Juli zu vermeiden. Eine lästige Aufgabe. In diesem Jahr bin ich erstmals dazu übergegangen, zwei Mini Plus Völker aufzubauen, um daraus im nächsten Jahr die Begattungsableger bilden zu können.

Es soll ein Testjahr  werden.
Im Vergleich zu den immer wieder aufs Neue zu befüllenden Begattungskästen, sehe ich den Vorteil in der einfachen Ablegererstellung, ohne den Wirtschaftsvölkern jedesmal Bienenmasse zu entziehen. Die Ableger verfügen vom Start an über ausreichend Bienen, Brut und Futter. Ideale Voraussetzungen für die schlüpfenden Jungköniginnen. Ebenso ein „Parken“ ausgesuchter Königinnen bis zur Jungvölkerbildung (Kunstschwärme) bei der letzten Honigernte, scheint bequemer als meine momentene Lösung. Die Mini Plusbeuten können je nach Entwicklung durch das Aufsetzten von Erweiterungszargen einfach erweitert werden. Auch eine Beurteilung der Damen kann so umfangreicher erfolgen.

Ob und inwieweit diese „Imkerei neben der Imkerei“ mir entgegenkommt und ein fester Bestandteil meiner Betriebsweise wird, werden die Erfahrungen des nächsten Jahres zeigen.

Könnte Sie auch interessieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>