Neue Wege in der Spätsommerpflege

Der letzte Honig wurde Mitte Juli geerntet und die Völker sind zurück an den Heimständen. Es wurde Zeit für die Spätsommerpflege. Varroabehandlung und Auffüttern für den Winter.

Dieses Jahr habe ich mich entschlossen, die Bienen je nach Milbenbefallsgrad unterschiedlich zu behandeln. Die Völker die Anfang Juli einen erhöhten natürlichen Totenfall an Milben aufzeigten, habe ich bei der letzten Honigernte über offene Kunstschwärme auf neue Waben gesetzt. Hierzu habe ich die Bienen aus den Honigräumen ( bei Bedarf von ein zwei zusätzlichen Brutwaben) sowie der gekäfigten Königin in eine neue leere Beute am selben Platz gefegt. Bei dieser Gelegenheit wurden ebenfalls einige schwächelnde Völker aufgelöst.Nach 24 Std. eine Zarge mit Mittelwänden aufgesetzt und flüssig gefüttert. Nach etwa 7- 10 Tagen mit der Träufelmethode im brutfreien Zustand behandelt. Die restlichen Brutwaben wurden in einer Brutscheune gesammelt. Diese wurden etwa drei Wochen später nach Auslaufen der Brut in ein oder 2 Kunstschwärme aufgeteilt. Vor wenigen Tagen habe ich jetzt die Brutscheune durch einen letzten Kunstschwarm in diesem Jahr aufgelöst.  Die Völker entwickeln sich prächtig. Die Bienen haben die Kisten komplett ausgebaut und die Königinnen bereits nach eineinhalb Wochen ein neues großes Brutnest angelegt. Bis Ende September werden sie jetzt durch einen regelmäßigen Futterstrom auf ihr Wintergewicht gebracht.

Trotz des doch größeren Arbeitsaufwandes, bin ich mit dem Verlauf sehr zufrieden. Es ist schon sehr faszinierend zu beobachten, was für ein mächtiges Potential die Bienen zu diesem Zeitpunkt haben und wie sie dieses nutzen. Im Frühjahr wird sich zeigen, ob diese Völker die „Renner“ in der nächsten Saison werden.

Sicherlich gilt es an den diesjährigen Arbeitsabläufen noch einiges zu optimieren, ich kann mir aber durchaus vorstellen, diese als feste Bestandteile in meine Betriebsweise zu integrieren.

Könnte Sie auch interessieren…

1 Antwort

  1. 18. November 2012

    […] in der Imkerei. Es gilt die Völker möglichst Varroamilbenfrei über den Winter zubringen. Seit letztem Jahr sind wir dazu übergegangen, stark von Milben befallene Völker von ihrer Brut (die meisten Milben […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>